Führende Mode- und Schuhhersteller fordern „konsistente“ Richtlinien für Gesichtsmasken, da die COVID-19-Fälle zunehmen

Führende Vertreter der Mode- und Schuhindustrie fordern die Regierung auf, „einheitliche“ Richtlinien für die Verwendung von Gesichtsmasken zu verabschieden, während die Infektionen mit dem Corona-Virus erneut zunehmen.

In einem an Präsident Donald Trump gerichteten Brief forderte die American Apparel and Footwear Association, die mehr als 1.000 Unternehmen in den USA vertritt, die Regierung auf, Bundesprotokolle für Gesichtsmasken einzuführen, um die Bemühungen der Einzelhändler um eine sichere Wiedereröffnung der Geschäfte für die Öffentlichkeit zu unterstützen.

"Wenn wir in die nächste Phase unserer COVID-19-Reaktion und -Wiederherstellung eintreten, stehen wir vor einer schwierigen Entscheidung", schrieb Präsident und CEO Steve Lamar. "Wenn wir keine weit verbreitete Verwendung von Gesichtsmasken in geschlossenen öffentlichen Räumen benötigen, werden wir wahrscheinlich weitere weit verbreitete Geschäftsstillstände erleiden."

Versionen des Briefes wurden auch an die Leiter der National Governors Association, der National Association of Counties und der US-Bürgermeisterkonferenz geschickt. Die AAFA forderte außerdem die Agentur für Cybersicherheit und Infrastruktursicherheit des Heimatschutzministeriums auf, eine Aktualisierung ihrer Empfehlung für Mitarbeiter mit wesentlicher kritischer Infrastruktur zu erwägen, um Einrichtungen aufzunehmen, die sichere Wiedereröffnungsprotokolle praktizieren, z. B. die Praxis einer angemessenen sozialen Distanzierung und die Implementierung einer verbesserten Reinigung zum Schutz der Arbeitnehmer und Kunden.

"Der jüngste Anstieg der Fälle und viele Prognosen einer zweiten Welle im Herbst deuten darauf hin, dass die Covid-19-Pandemie für einige Zeit Teil des normalen Lebens sein wird." Lamar schrieb. "In Anerkennung dieser Tatsache und ohne diese Klarstellung könnten die lokalen Regierungen die CISA-Richtlinien falsch interpretieren, um weit verbreitete Schließungen von Unternehmen wieder einzuführen, die nicht nur ein angemessenes soziales Distanzierungsverhalten modellieren, sondern auch die Fähigkeit der Verbraucher unterstützen, lebenswichtige Güter zu beschaffen."

Die Briefe wurden einen Tag, nachdem die USA einen weiteren Rekord für neue Covid-19-Infektionen erreicht hatten, verschickt - es ist der sechste in nur 10 Tagen. Beamte meldeten am Donnerstag mehr als 59.880 Fälle, die größtenteils von mehreren Staaten getrieben wurden, die zu den ersten gehörten, die die Sperrbeschränkungen lockerten. Bis heute sind mehr als 3,14 Millionen Menschen im Land krank geworden und mindestens 133.500 sind gestorben.

Laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention verbreitet sich das Cornovirus hauptsächlich von Person zu Person durch Atemtröpfchen, die entstehen, wenn eine infizierte Person hustet, niest oder spricht. Es wurde empfohlen, Gesichtsmasken in der Öffentlichkeit und in der Nähe von Menschen zu verwenden, die nicht im eigenen Haushalt leben, insbesondere wenn andere sozial distanzierende Maßnahmen schwer aufrechtzuerhalten sind.

Berichtet von FN


Beitragszeit: 28.07.2020